Startseite

Herzlich willkommen auf

unserer Internetseite.

Wir führen hier unsere Ansprechpartnerinnen vor Ort sowie aktuelle Themen und Termine auf.
Wir laden Sie ein, „ machen Sie mit“ sprechen Sie uns an!
 


Ihre FU Kreisvorsitzende Rhein-Erft
Martina Engels-Bremer


FU Frechen

Exkursion auf die Sophienhöhe Rekultivierung des Tagebaus Hambach

RWE Power lädt zu einer kostenfreien Führung ein!

Freitag den 28.10.16, 13:00 Uhr
Treffpunkt: Forum Terra Nova, Kerpener Straße (K12), 50189 Elsdorf

Der Leiter der Forschungsstelle Rekultivierung von RWE Power,
Diplom Geograph Herr Gregor Eßer, wird uns einen Einblick in die umfangreichen Rekultivierungsmaßnahmen im Rheinischen Braukohlenrevier geben.
Die „Sophia“ als  imposante Erhöhung (200 Meter über Flur) sieht man ja an vielen Stellen des Rhein-Erft Kreises, aber die meisten Menschen wissen nur relativ wenig über diesen Berg und viele Bereiche sind gänzlich unbekannt.
Ablauf der Exkursion:
13:00 Uhr Start mit einem (Kurz-) Vortrag über die Rekultivierung im Rheinischen Braunkohlenrevier in der Forschungsstelle.
Anschl. Einblick in den Tagebau Hambach vom Aussichtspunkt am Forum-Gelände. Von hier aus werden wir sehen, warum Rekultivierung nötig ist.
14:00 Uhr Beginn der Exkursion auf die Sophienhöhe. Bei der Sophienhöhe handelt es sich um die Rekultivierung des Tagebaus Hambach, die seit 1978 hier durchgeführt wird. Analog zur Inanspruchnahme von Wald im Tagbauvorfeld wird auf der Sophienhöhe ausschließlich forstliche Rekultivierung durchgeführt. Wir fahren zunächst über die "junge" Sophienhöhe in den älteren gewachsenen Teil. So sieht man sehr eindrucksvoll, wie sich die Rekultivierungsmaßnahmen über die Jahre und Jahrzehnte entwickeln und wie schnell die Wunden in der Natur heilbar sind. Herr Eßer wird uns hier über neuentstandene Lebensräume sowie über Flora und Fauna in dieser großen Rekultivierung gerne Auskunft geben.
Auf der Rückfahrt zum Forum Terra Nova können wir uns noch einige sehr spannende Artenschutzmaßnahmen für Fledermäuse und sonstige Arten des Hambacher Waldes anschauen. Bei Bedarf kann man auch einige aufklärende Informationen über die sog. Ökoaktivisten im Tagebauvorfeld bekommen.
Die Exkursion inkl. Fahrzeiten wird etwa eine Dauer von drei Stunden haben. Wir werden mit dem Bus der Fahrbereitschaft vom Tagebau Hambach gefahren. Es sind vier bis fünf Stopps geplant, an denen wir etwa 10-15 Minuten aussteigen und dort herum gehen. Wenn das Wetter gut ist, wird ein Zwischenfußweg von ca. 30-45 Minuten eingelegt.
Ab ca. 17:00 Uhr könnten wir uns dann im Restaurant des „Forums Terra Nova“ einen Tisch reservieren und in den gemütlichen Teil einleiten.
Die Straße zum Terra Nova wurde erst 2012 gebaut, einige Navigationsgeräte finden daher die Adresse nicht.
Anfahrt aus Richtung Köln:
Köln West auf die A4 Richtung Aachen (ca. 14 Kilometer). Ausfahrt Elsdorf (7 b) hinter dem Kreuz Kerpen, am Kreisverkehr die 3. Ausfahrt verlassen auf die B477, nach 2,8 km links der Beschilderung Richtung Forum :Terra Nova folgen, nach weiteren 900 Metern rechts abbiegen auf die RWE-Betriebsstrasse nach Berrendorf / Aussichtspunkt Hambach, bis zum Kreisverkehr und dort an der 2. Möglichkeit abfahren und direkt rechts auf den Parkplatz fahren.

Anmeldung bei Angelika Münch unter 02234/657278 (auch auf Anrufbeantworter sprechen) oder per Mail (angelika.muench@cdu-frechen.de) bis 25.10.2016.

Ich freue mich auf einen sehr schönen Herbstspaziergang mit Euch/Ihnen!
Angelika Münch, Vorsitzende der Frauenunion Frechen


FU Erftstadt

Aachen - eine Stadt mit viel Geschichte (und süßer Versuchung)

Aachen, im Dreieck zwischen Holland, Belgien und Deutschland gelegen, ist geprägt von einer mehr als zweitausendjährigen Geschichte. Hier residierten Könige und Kaiser, hier wurde Geschichte geschrieben. Die Stadt ist heute mit ihrem Dom, mit ihren historischen Bauten und ihrer Altstadt ein lebendiges Geschichtsbuch.

Der Vorstand der Frauen Union der CDU Erftstadt hat Aachen für Samstag, 08. Oktober 2016 als nächstes Ziel ausgewählt. Gestartet wird mit dem Bus um 10.00 Uhr auf dem Schützenplatz in Erftstadt-Lechenich. Um 11.00 Uhr ist eine 1 ½ stündige Stadtführung eingeplant. Danach kann, wer möchte, an einem gemeinsamen Imbiss teilnehmen. Im Anschluss haben die Gäste Gelegenheit, bei der Schokoladenfabrik Lindt im Fabrikverkauf Süßes einzukaufen. Lechenich erreichen wir ungefähr um 17.00 Uhr wieder. Der Kostenzuschuss beträgt 20,00€ für Busfahrt und Stadtführung. Nicht darin enthalten sind der Mittagsimbiss und mögliche Einkäufe bei Lindt. Wir würden uns freuen, wenn Sie Lust haben, dabei zu sein.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig an - auch für den gemeinsamen Imbiss - bei Mechtilde Herckelrath,Tel.: 02235-5128, E-Mail: mechtilde[at]herckelrath.de
 


FU Frechen

Wir ladenzu einer interessanten Führung ein:
Freitag den 30.09.16, 17:00 Uhr, Kosten 10 €
Bei einem Rundgang mit dem Kölner Frauengeschichtsverein

„Kölsche Tochter, Flüchtende, Migrantin“

erzählt uns die Historikerin Irene Franken über die Migrationsgeschichte von Frauen in Köln (Dauer ca. 2 Stunden)

Führungsinhalte: Seit Jahrhunderten haben sich Frauen auf den Weg nach Köln gemacht. Oft gaben wirtschaftliche Aspekte oder eine Ehe den Ausschlag, manchmal konfessionelle oder politische Verfolgung. Was bedeutete es im Mittelalter „im Elend“ zu sein? Welches Bürgerrecht hatten Frauen der Frühen Neuzeit? Womit hatte die flandrische Unternehmerin Marie Clementine Martin im 19. Jahrhundert Erfolg? Wie gelang es migrierten Frauen, ein neues Leben einzurichten, taten sie dies in der neuen oder in der vertrauten Sprache?  Und sollen wir auch die Binnenwanderung innerhalb von Deutschland als Migration begreifen? Für eine Berufsgruppe gab es um 1900 im Kölner Bahnhof einen speziellen Schutzraum. - Köln‘ün Bülbülü – unter dem Namen ‚Nachtigall von Köln’ machte die türkische Sängerin Yüksel Özkasap in den 1970er Jahren eine erstaunliche Karriere. Sie war der Star der heimatorientierten ArbeitsmigrantInnen der ersten Generation. Umgekehrt verließen Kölnerinnen aus ganz unterschiedlichen Gründen und zu verschiedenen Zeiten ihre Stadt. Bei der Führung werden Einzelschicksale und Entwicklungen sichtbar.

Treffpunkt: Eigelsteintorburg, U-Bahnhof: Ebertplatz. Mit der S12 vom Bahnhof Königsdorf Richtung Au(Sieg) bis Köln Hansaring, dann kurzer Fußweg zur Straßenbahn Linie 15 Rtg. Longerich Friedhof bis zum Ebertplatz. Oder von Frechen mit der Linie 7 Rtg. Zündorf bis zum Rudolfplatz. Dann die U-Bahn Linie 15 Rtg. Longerich Friedhof bis Ebertplatz. Oder von Weiden West mit der Linie 1 bis Rudolfplatz und weiter mit der U.Bahn Linie 15 Rtg. Longerich Friedhof bis zum Ebertplatz. Die Anfahrkosten müssen selbst getragen werden.

Anmeldung bei Angelika Münch unter 02234/657278 (auch auf Anrufbeantworter sprechen) oder per Mail (angelika.muench@cdu-frechen.de) bis 25.09.2016.

Ich freue mich auf einen schönen gemeinsamen Nachmittag!

Angelika Münch, Vorsitzende der Frauenunion Frechen 


FU Rhein-Erft

Frauen Union Rhein-Erft feiert Sommerfest

„Zu Gast die Bestsellerautorin
Nicole Staudinger“
 

Traditionell konnte die Vorsitzende Frauen Union Rhein Erft Martina Engels-Bremer auch in diesem Jahr zum Sommerfest begrüßen.
Das diesjährige Treffen fand in Bedburg bei der Ortsbürgermeisterin aus Blerichen statt, die diesen Abend auch im Auftrag der Frauen Union organisiert hatte.
In gemütliche Atmosphäre, startet der Abend mit einer exklusiven Lesung durch die Bestsellerautorin Nicole Staudinger vor 20 Damen der Frauen Union.
 
Sie las aus ihren Buch „ Brüste umständehalber abzugeben“
 
Auch nach der Lesung nahm sich die Autorin viel Zeit und es folgte noch eine angeregte Diskussion und Fragerunde.
 
 
von links nach rechts: Frau Keller, Frau Graf-Leimbahc, Frau Engels-Welter, Frau Reiwer, Frau Engels-Bremer, Frau Heuser, Frau Staudinger, Frau Schultze, Frau Winkler, Frau Hardt, Frau Plonska, Frau Doerstling, Frau Knopp, Frau Baus, Frau Schiffer, Frau Neisse Hommelsheim, Frau Draff
 
links Frau Staudinger rechts Frau Engels-Bremer

FU Brühl

Tagesfahrt mit dem Bus zum EU-Parlament Brüssel

mit Besuch bei Herrn Axel Voss (MdEP)

27.09.2016       

Abfahrt: ca.08.00
Rückkehr in Brühl: ca. 20.00 Uhr
Der Fahrtkostenanteil beträgt 15,-€
Anmeldungen bitte bis zum 12.08.2016   
Interessenten melden sich bitte unter:
Tel.: 02232/ 920296, Marita Menzel-Kollenberg: marita.menzel@web.de


FU Bund

Nein heißt Nein!
Reform des Sexualstrafrechts jetzt!

 

Die Frauen Union der CDU hat die Initiative ergriffen, alle nicht einver-
nehmlichen sexuellen Handlungen unter Strafe zu stellen. Im Bundestag
sind wir die treibende Kraft, damit die Reform des Sexualstrafrechts
schnellstmöglich verabschiedet wird. 

• Wir wollen alle sexuellen Handlungen, die gegen den Willen des Opfers vorgenommen werden, unter Strafe stellen. Dazu soll in § 177 StGB (sexuelle Nötigung, Vergewaltigung) ein Grundtatbestand eingeführt werden, der das Prinzip „Nein heißt Nein“ umsetzt. Damit erfüllen wir auch die Verpflichtungen aus der Istanbul-Konvention.

• „Grapschen“ soll strafbar werden. Deshalb schaffen wir einen neuen Straftatbestand der sexuellen Belästigung für den Griff in den Schritt oder an die Brust einer Frau.

• Opfer sind bei sexuellen Übergriffen aus einer Gruppe heraus besonders schutzlos. Jeder, der sich an einer solchen Gruppe beteiligt, soll in Zukunft auch zur Verantwortung gezogen werden.

• Wir wollen Menschen mit Behinderungen im Sexualstrafrecht in gleicher Weise umfassend schützen. Frauen entscheiden: „Nein heißt Nein!“ Das Sexualstrafrecht muss die sexuelle Selbstbestimmung von Frauen vor allen Formen sexueller Gewalt schützen.

Mehr Informationen finden Sie unter
www.frauenunion.de und www.facebook.com/frauenunion

V.i.S.d.P.: FU-Bundesgeschäftsstelle · Klingelhöferstraße 8 · 10785 Berlin · Stand: 16. Juni 2016


FU Erftstadt

Sonntags Post

Immer aktiv für die Frauen

Die Frauen Union Erftstadt stellt ihre "Initiative 2016" vor
 


Foto: Gabriele Rupprecht
Die Vorsitzende der Frauen Union Erftstadt Helga Doerstling (2.v.r.) mit ihren Stellvertreterinnen Tessie Kürten (r.), Mechtilde Herckelrath (2.v.l.) und Hedwig Knopp, kooptiertes Vorstandsmitglied.


Die Frauen Union Erftstadt hat im Rahmen ihrer Initiative 2016 die Parole ausgegeben: "Wir sind aktiv". Die Redaktion war zu Besuch bei vier Vorstandsmitgliedern. 
von Gabriele Rupprecht
Erftstadt. Kaffeekränzchen geht anders. Zwar ist es an diesem Morgen im Hause der 1. Vorsitzenden der Frauen Union Helga Doerstling um die Kommunikationsfreude sehr gut bestellt, als sie mit ihren Vorstandskolleginnen Mechtilde Herckelrath, Tessie Kürten und Hedwig Knopp die Arbeit der FU und deren Ziele vorstellt. Aber der Unterschied zum Kaffeekränzchen offenbart sich schnell. Denn das Motto der rund 140 FU-Erftstadt-Mitglieder "Wir sind aktiv" verrät, dass hier viel Arbeit für die Anliegen der Frauen geleistet wird.
Neben den regelmäßigen Vorstandssitzungen bietet die FU Erftstadt zum einen Veranstaltungen an, die gesellschaftlich-soziale Kontakte fördern. "Wir stellen zum Beispiel Wirtschaftsunternehmen vor und organisieren Führungen. Auch einen Ausflug zum Adenauer-Haus haben wir schon unternommen", berichtet Doerstling. Diese Aktionen sind immer auch ein gutes Mittel, um miteinander ins Gespräch zu kommen, von den Teilnehmerinnen zu erfahren, wo "der Schuh drückt".
Zum anderen kümmert sich die FU Erftstadt um die Aufbereitung politisch virulenter Themen, zu denen auch Experten hinzugezogen werden. "So haben wir einen Vortrag zum Thema Migranten mit Helga Berbuir und Monika Keßler organisiert. Anschließend konnte mit den beiden Expertinnen diskutiert werden", erzählt Tessie Kürten. In diesem Jahr stehen noch drei Veranstaltungen auf dem Programm, zu denen die FU zeitnah einladen wird. "Eigentlich haben wir mehr Ideen, als wir umsetzen können", schmunzelt Kürten. Stets im Jahresprogramm steht das Verteilen von Adventsplätzchen am ersten Adventswochenende. "Wir nutzen jede Gelegenheit, um zu zeigen, dass es uns gibt", betont Doerstling.
Die Aktivitäten der FU haben zwei Stoßrichtungen. Einerseits geht es darum, ein Forum für die Belange, Sorgen und Nöte der Frauen zu bilden. "Wir wollen die Frauen ermutigen, für ihre Belange einzutreten", fügt Hedwig Knopp an. Auf dieser Basis will die FU aber auch einiges in den Köpfen der Parteikollegen verändern. Denn den derzeitigen Anteil der Frauen in den politischen Gremien findet die FU durchaus ausbaufähig. "Wir möchten Frauen ermutigen, mitzuarbeiten und sich einzusetzen. Auch Frauen, die nicht Mitglied in der CDU sind, können mitmachen und sind uns herzlich willkommen", betont Doerstling. Sie selbst fand erst 2008 zur CDU, ist seit 2010 im FU-Vorstand und seit November 2014 deren Vorsitzende. "Wir haben mit unserem Vorstandsteam wieder etwas frischen Wind in die Arbeit der FU gebracht", berichtet sie. "Unsere 'Initiative 2016' haben wir erst kürzlich einem größeren CDU-Kreis, unter anderem mit dem Bundestagsabgeordneten Detlev Seif, der FU-Kreisvorsitzenden Martina Engels-Bremer und mit CDU-Kreis-Vorsitzendem Gregor Golland, vorgestellt und sind auf große Resonanz gestoßen."
Wer Interesse an der Arbeit der FU hat, kann sich an Helga Doerstling wenden, (0 22 35) 7 19 16.


http://sonntags-post.de/rag-spo/docs/1323892/erftstadt
 


FU NRW

Aktion "NEIN HEISST NEIN"

Hier können Sie die Informationen herunterladen....


FU Rhein Erft

Muttertagaktionen im Rhein-Erft-Kreis der Frauen Union

 FU Frechen

FU Hürth

Kerpen

FU Wesseling

Die Frauen Union Wesseling besuchte ausserdem noch zwei Senioren-Wohnheime in Wesseling

 

Präses-Held-Haus

Ulrike Roder-Lo Prete, links oben, Leiterin des Präses-Held-Hauses. Julia Lücke (rechts oben). Karina Keller, ein Bewohner und Mitarbeiterin des Präses-Held-Hauses. Die Mitarbeiterin haben die FU Wesseling sehr freundlich durchs Haus geführt, sie kannte alle Namen der 79 Bewohner. Frauen wie Männer bekamen Blumen überreicht. Der Besuch wr sehr emotionsvoll, da viele Bewohner keinen Besuch mehr bekommen.
 

Integra


v.L.o.: Karina KEller, Frau Angela Aronica, Bewohnerin, Patrick (mitarbeiter), Julia Lücke und weitere Bewohner

Frau Angela Arconica hat die FU Wesseling stellvertretend durch das Integra geführt. Sehr liebevoll, sehr rührend wie das Personla, unter anderem der junge Mann in der Mitte des Bildes, Patrick sich um die 44 Bewohner kümmern. Auch hier war der Besuch sehr rührend und es freuten sich die Bewohner über die Aktion. Im Haus Integra ist die Geschlechteraufteilung fast zur Hälfte aufgeteilt.

 


FU Erftstadt

Frauen + Sicherheit

Sehr geehrte Damen, liebe Frauen,
in den letzten Wochen war die Sicherheit fur Frauen immer wieder ein Thema, das uns alle beschäftigt und auch beunruhigt hat.

Viele Frauen fragen sich:
Was sollen wir tun, wie können wir uns schützen, wie sollen wir uns verhalten, wenn wir in eine kritische Situation geraten.

Wir möchten dieses aktuelle Thema behandeln und laden Sie sehr herzlich ein zu unserer Veranstaltung
Frauen + Sicherheit
Dienstag, 05. April 2016, 18.00 Uhr
im Restaurant GERMANIA, 50374 Erftstadt-Lechenich, Bonner Str. 41

Kriminalhauptkommissarin Barbara Möllmann vom Kriminalkommissariat Prävention und Opferschutz wird Sie in ihren Ausführungen informieren, wie
man sich im Notfall verhalten sollte. Vanessa Wasmuth, Kampfsportlerin und Fitness-Trainerin, wird demonstrieren, wie Sie sich ohne erheblichen körperlichen Einsatz wehren können. Fragen
an die beiden Referenten sind erwünscht.

Wir freuen uns, wenn wir Sie am 5. April begrüßen können. Die Veranstaltung ist kostenlos, Verzehr geht zu Ihren Kosten.
Bitte melden Sie Ihre Teilnahme an bei Mechtilde Herckelrath, telefonisch: 0172-8916516, E-Mail: mechtilde@herckelrath.de.

Mit besten Grüßen
Helga Doerstling


FU Hürth

Ausflug zum Thomashof in Burscheid

Die FU Hürth besucht unter dem Motto

"Nachhaltige Ernährung: Regional und saisonal sind die Zauberworte"

einen Ausflug zum Thomashof, Burscheid am 4. Juni 2016.

Alle weiteren Informationen erhalten sie hier: Infos als PDF download.


FU Pulheim

"Lohngleichheit: Hinkt der Vergleich zwischen Mann und Frau?"

Am 19.03.2016 ist Equal Pay Day, der Tag, ab dem Frau und Mann denselben Lohn erhalten. Aber: Was ist „Lohngerechtigkeit“? Gibt es eine Lohngerechtigkeit im Vergleich zwischen Mann und Frau? Und wenn nein, wie können wir diese Lohngerechtigkeit erreichen? Brauchen wir den Equal Pay Day?
 
Fragen, die wir uns als Frauen auch heute noch – oder sogar verstärkt – stellen!
 
Anlass für uns, dieses Thema zu beleuchten und mit Ihnen zu diskutieren.
 
Auf Einladung der Frauen Union Pulheim gibt Frau Dr. Andrea Hammermann Antworten zur Frage:
„Lohngleichheit: Hinkt der Vergleich zwischen Mann und Frau?“.

Wann?
Am 17.03.2016 um 19:00 Uhr

Wo?
Seminarraum des Kultur- und Medienzentrums,
Steinstraße 15 in Pulheim


Frau Dr. Andrea Hammermann arbeitet beim Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V. und hat zu diesem Thema diverse Untersuchungen federführend begleitet und erstellt. Sie ist eine Fachfrau auf diesem Gebiet.
 
Wir freuen uns auf Sie.
 
Mit freundlichen Grüßen
 


Dorothea Winkler
Vorsitzende der Frauen Union Pulheim


FU Rehin-Erft

Unterstützung für Romina Plonsker

Mit einer Gruppe von rund 25 Mitgliedern besuchte die Frauen Union Rhein Erft in dieser Woche Rita Klöpper, Landtagsabgeordnete der CDU in Düsseldorf. Klöpper, die dem Landtag seit 2005 angehört, informierte lebhaft und aus erster Hand über ihre nun fast 11-jährige Tätigkeit als Abgeordnete und über ihre Arbeit als Vorsitzende des Petitionsausschusses.

Unter den Besucherinnen: Die Pulheimerin Romina Plonsker, die vor einem Jahr zur Vorsitzenden der Jungen Union Mittelrhein gewählt worden ist und als Kandidatin für den Wahlkreis 5 des Rhein-Erft-Kreis bei den 2017 anstehenden Landtagswahlen antreten will. Zuvor muss Plonsker allerdings noch auf der Kreismitgliederversammlung der CDU Rhein Erft am 12. März in Brühl gewählt werden. Neben der Unterstützung von Carla Neisse-Hommelsheim unterstützt die Frauen Union die Kandidatur der 27-jährigen Betriebswirtin, die sich mit den Themenschwerpunkten Verkehr und Wirtschaft einbringt.


BU: Rita Klöpper, Martina Engels-Bremer, Romina Plonsker, Doro Winkler, Maria Graf-Leimbach


FU Erftstadt - 27.Februar 2016

Initiative 2016

Unter diesem Titel lud die Frauen Union der CDU Erftstadt am vergangenen Samstag nach Lechenich ein. Vor Vertretern der Politik, Verwaltung, Partei und der Frauen Union stellte der Vorstand seine erfolgreichen Aktivitäten und Veranstaltungen der letzten Jahre vor und präsentierte das Programm für 2016.
Die Veranstaltung fand eine große Resonanz bei vielen Gästen. Unter ihnen der Bundestagsabgeordnete Detlef Seif, Landtagsabgeordneter Gregor Golland, der Bürgermeister Volker Erner, der Fraktionsvorsitzende Alfred Zerres sowie die stellvertretende Bundesvorsitzende der Frauen Union Carla Neisse-Hommelsheim.
Die Präsentation wurde von allen Teilnehmern sehr positiv aufgenommen. Es folgte eine angeregt geführte Diskussion.

 
Von links nach rechts: Marianne Ludemann, Mechtilde Herckelrath, Carla Neisse-Hommelsheim, Stephanie Schwarz, Detlef Seif, Helga Doerstling, Nicole Kissel, Tessie Kürten, Martina Engels Bremer


FU Wesseling

Grundlagenseminar erfolgreich

Selbstverteidigungskurs mit Power

Für 17 Frauen im Alter von 16 bis 53 Jahren war die Einladung der Frauen Union (FU) Wesseling für ein Grundlagenseminar „Präventiver Selbstschutz“ eine willkommene Gelegenheit sich mit dem Thema Selbstverteidigung auseinanderzusetzen. Organisiert von der FU Wesseling, wurde das Seminar in den Räumen des „Sport - & Gesundheitszentrum Wesseling Balance of Power e V.“ am 19. Februar durchgeführt. Unter Anleitung des UCS (Unlimited Combat System) Trainers Guido George wurden die Teilnehmerinnen Grundlagen des Selbstschutzes beigebracht.
Natürlich sind die Teilnehmerinnen anschließend keine ausgebildeten Kampfsportlerinnen, aber auch in rund 3 Stunden kann eine Menge über einfache bis zu harten Techniken oder wie natürliche Schutzreflexe zu trainieren sind, vermittelt werden. Das Interesse ist in jedem Fall geweckt, denn die FU plant bereits einen weiteren Termin für ein Fortgeschrittenenseminar.


FU Rhein-Erft

Frauen Union Rhein-Erft votiert für Carla Neisse-Hommelsheim
 

Martina Engels-Bremer als Vorsitzende der Frauen Union Rhein-Erft wiedergewählt

v.l.n.r: Carla Neisse-Hommelsheim, Rita Klöpper, Martina Engels-Bremer

Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung der Frauen Union Rhein-Erft am 13.Januar 2016
in Wesseling-Berzdorf standen u.a. Neuwahlen auf dem Programm. Unter der Wahlleitung von Rita Klöpper (MdL) wurde die bisherige Vorsitzende Martina Engels-Bremer im Amt bestätigt. Die Wesselinger Unternehmerin geht damit in ihre vierte Amtsperiode. Zu ihren neuen Stellvertreterinnen wurden Dorothea Winkler (Pulheim) und Maria Graf-Leimbach (Hürth) gewählt. Sie lösen Ulrike Lowey-Zepp (seit 2009) und Sigrid Hardt (seit 2001) ab, die nicht mehr zur Wahl antraten, dem Vorstand allerdings weiter als Beisitzerinnen zur Verfügung stehen werden. Frau Engels-Bremer bedankte sich bei ihren langjährigen Stellvertreterinnen für ihre geleistet Arbeit und listete in ihrem Geschäftsbericht die vielseitigen Veranstaltungen der Frauen Union im Rhein-Erft Kreis auf.

Eine weitere wichtige Personalentscheidung gab Martina Engels-Bremer auf der gut besuchten Mitgliederversammlung bekannt. Da die bisherige Landtagsabgeordnete Rita Klöpper nicht mehr als Kandidatin für die Landtagswahl 2017 zur Verfügung steht, schlug der Vorstand der FU Rhein-Erft einstimmig Carla Neisse-Hommelsheim als ihre Nachfolgerin vor. „Sie ist seit vielen Jahren Ansprechpartnerin sowohl für regionale als auch überregionale Themen und sehr gut vernetzt. Sie wird für den Rhein-Erft-Kreis in Düsseldorf viel bewegen und erreichen können“, so Martina Engels-Bremer, die sich bei Rita Klöpper für ihren Einsatz und ihr Engagement bedankte.
Die Erftstädterin Carla Neisse-Hommelsheim ist stellvertretende Bundesvorsitzende der Frauen Union Deutschlands, Landesschatzmeisterin der Frauen Union NRW und stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende. „Sie kennt die Probleme der Menschen und versucht immer, tragfähige Lösungen zu finden“, begründete Martina Engels-Bremer die Entscheidung des Vorstandes. Neben ihrem Stadtratsmandat in Erftstadt ist die Diplom-Wirtschaftsjuristin und Mutter von drei erwachsenen Kindern auch als Mitglied des Regionalrates Köln tätig und befasst sich schwerpunktmäßig mit Themen wie Landesentwicklungsplan, Metropolregion, Städtebauförderung oder Verkehrspolitik.
 
Ferner gab die neue Frechener Bürgermeisterin Susannen Stupp interessante Einblicke in ihre Arbeit und ermutigte die anwesenden Damen, sich für Führungspositionen zur Verfügung zu stellen. Gregor Golland, Vorsitzender der Kreis-CDU und MdL, bedankte sich bei den Damen für die tatkräftige Unterstützung im Kommunalwahlkampf und betonte sinnbildlich, ohne Frauen sei kein Staat zu machen.
 
Abschließend wurden Christel Breuer (19 Jahre Vorsitzende der FU Brühl) und Angela Luicke (über 20 Jahre Vorsitzende der FU Pulheim) von Martina Engels-Bremer für ihre langjährigen Verdienste geehrt.


vordere Reihe v.l.: Stephanie Schwarz, Nadine Heuser, Karina Keller, Sigrid Hardt, Rita Klöpper, M-T. van Schewick
hintere Reihe v.l.: Katharina Bischoff, Ulrike Lowey-Zepp, Maria Graf-Leimbach, Brigitte Schulte, Carla Neisse-Hommelsheim,Martina Engels-Bremer, Doro Winkler, Gregor Golland, Irmtraut Lindemann, Romina Plonska


FU Wesseling

Lucia Singen im CBT-Haus Wesseling

Auch wieder in diesem Jahr, am 13.12.2915 war eine Gruppe der Frauen Union auch im CBT-Heim Haus Luzia und haben dort mit einer Kindergruppe - Sternenkinder und der heiligen Luzia, dargestellt durch Johanna Welter - Adventslieder vorgetragen. Mit einem Gedichtvortrag der heilige Luzia, gedichtet von Monika Engels-Welter, wurde die feierliche Stimmung für den Besuch in der Adventszeit geschaffen. Die Kinder, auf der Gitarre begleitet von Frau Bermel Gemeindereferentin im Bereich Seelsorge Wesseling, waren überwiegend die Kommunionkinder aus Berzdorf.

„Die Frauen Union hat sich fest vorgenommen mit ihren Aktionen generationenübergreifend etwas für die Menschen in Wesseling zu tun. Ich freue mich, dass meine Mitstreiterinnen trotz dem Stress in der Vorweihnachtszeit die Zeit finden, sich aktiv an diesen Veranstaltungen zu beteiligen, zu organisieren und den Menschen Freude zu machen“ sagte eine stolze Nina Rothkamp, Vorsitzende der Frauen Union Wesseling.

FU Wesseling

Info-Veranstaltung „Wenn Flucht ein Gesicht bekommt“

Nichts von „Nazis“ und „Bahnhofsklatschern“…
Zu einer Informationsveranstaltung unter dem Motto „Wenn Flucht ein Gesicht bekommt“ hatte der CDU Stadtverband Wesseling zusammen mit der Frauen Union Wesseling am 10.12.2015 eingeladen. Absicht war es, nicht nur über Fakten zu berichten sondern vor allem Menschen, die sich im Ehrenamt engagieren und Flüchtlinge mit ihren persönlichen Eindrücken selbst zu Wort kommen zu lassen. Manfred Hummelsheim, Beigeordneter und Kämmerer der Stadt, und der für Wesseling zuständige Bundestagsabgeordnete Detlef Seif berichteten zunächst über die Herausforderungen die es auf unterschiedlichsten Ebenen noch zu lösen gibt und die ohne das Engagement der Ehrenamtler und der Organisationen nicht mehr zu bewerkstelligen sei.

Die Besucher und Besucherinnen aus Politik und Vereinen konnten dabei nicht nur ihre Fragen einbringen, sondern wirken nun hoffentlich auch als Multiplikatoren in die Stadt hinein. Wichtiges Signal, dass man gemeinsam nach den besten Wegen und Lösungen suche, so Nina Rothkamp Vorsitzende der Frauen Union, und Olaf Krah, Vorsitzender des CDU Stadtverbandes, sei die Teilnahme der Parteivorsitzenden von Bündnis 90/ Die Grünen, Susanne Giesen-Pätz, und Bernd Schmidt von der FDP. Ein immer wiederkehrendes Gerücht wurde vom städtischen Vertreter ausgeräumt: „Weder hat die Stadt als Vermieter Wohnungen gekündigt noch auf andere Vermieter Druck ausgeübt, ihren Mietern zu kündigen, um so an Wohnraum für Flüchtlinge zu kommen!“ betont Hummelsheim.

Auch zwei Flüchtlinge sind unter den Gästen. Saad C. und Boris A. sind schon geraume Zeit in Deutschland, ihre Geschichten aber total unterschiedlich. Saad C., der zuerst die Erstaufnahme in Wesseling erlebte, dann in einer Regelunterbringung auf die Bearbeitung seines Antrages wartete, ist nach der Anerkennung jetzt wieder nach Wesseling zurückgekehrt. Hier hatte er so viele engagierte, freundliche und hilfsbereite Menschen kennengelernt, denen er heute nochmals ausdrücklichen Dank sagen wollte. An diesem Abend ist von diffamierenden Bezeichnungen nichts zu hören, der Blick ist auf Wesseling gerichtet, Extremisten sind außen vor, es fallen keine Begriffe wie "Nazi" und "Bahnhofsklatscher", denn Flucht hat ein Gesicht bekommen.


FU Wesseling

Tannebaumaktion 2015

Die Frauen Union Wesseling hat unter der Vorsitzenden Nina Rothkamp, die traditionelle Spende vonn Weihnachtsbäumen für die Wesselinger Schulen fortgesetzt. In dernVorweihnachtszeit 2015 wurden dienGoetheschule, die Johannes‐Gutenberg‐Schule, die Schillerschule, die Albert‐Schweitzer‐Schule, die Brigidaschule, dieRheinschule sowie das Zentralgebäude des Schulzentrums mit einer Spende beliefert. Das bewährte Team der FU am Start, konnte dieses Mal leider nicht mit dem bekannten Oldie‐Trecker losziehen. Aber da ist der Ortsbürgermeister Zentrum, Theo Engels, mit seinem Anhänger gerne eingesprungen und hat die Anlieferung übernommen.„Mein besonderer Dank gilt vor allem den Sponsoren, die uns bei dieser Aktion durch ihre Spenden unterstützen. Im kommenden Jahr werden wir dann wieder die Kindergärten beliefern.“ betonte die Vorsitzende Nina Rothkamp. Die nächste Tannenbaumaktion ist für den Ende November 2016 geplant.


FU Bergheim/Elsdorf

Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes der Frauen Union Bergheim/Elsdorf

Am 26.11.2015 wählte die Frauen Union Bergheim/Elsdorf ihren Vorstand neu. Die bisherige Vorsitzende Brigitte Schulte aus Bergheim, die stellvertretende Vorsitzende Sophia Schiffer aus Elsdorf, sowie Protokollführerin Ulla Philippi aus Bergheim, wurden mit großer Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt.

Unterstützt wird der Vorstand durch die Beisitzerinnen Elke Geffe, Sylvia Funk, Helga Herty-Zydeck, Richarda Kehres, Dr. Fatma Logemann, Marion Paul, Anna Spohr, Annegret Straten, Kathi Zehnpfennig, Monika Neumann und Heidi Hochleiter.

Nach jahrzehntlanger Vorstandsarbeit trat Rita Kurten auf eigenen Wunsch nicht  mehr zur Wahl an und wurde mit einem Blumenstrauß verabschiedet.


FU Erftstadt

„Märchen für Jung und Alt“

Kurz vor Beginn der Adventszeit lädt die Frauen Union der CDU Erftstadt zu einem „märchenhaften Anlass“ ein. Die Veranstaltung „Märchen für Menschen-Kinder von fünf bis 100 Jahre“ findet am

Dienstag, 24. November 2015 um 15.00 Uhr

in der Cafeteria des AWO Heinz-Kühn-Seniorenzentrum, 
Michael-Schiffer-Weg 1, 50374 Erftstadt-Lechenich statt. Vorgetragen werden verschiedene Märchen von der bekannten Märchenerzählerin Christa Asmussen, die musikalische Untermalung übernimmt Renate Schmid mit ihrem Akkordeon.
Eingeladen sind Kinder ab fünf Jahren mit ihren Muttis, Papis, Omis oder Opis sowie die älteren Gäste aus dem Seniorenheim. Kaffee, Getränke und Gebäck bieten wir an.
Wir freuen uns, dass das Seniorenzentrum uns seine Räume für diesen Anlass zur Verfügung stellt und wir Ihnen und allen Zuhörern von jung bis alt dort einen schönen Nachmittag bereiten können.

Bitte melden Sie sich bei Mechtilde Herckelrath, wenn Sie bei der 
„Märchenstunde“ dabei sein möchten: Tel. 02235 - 5128 oder E-Mail 
mechtilde[at]herckelrath.de oder entscheiden Sie sich einfach spontan zu kommen.

Mit herzlichen Grüßen

gez. Helga Doerstling
Vorsitzende FU Erftstadt


FU Bergheim

Fahrt der Frauen Union Bergheim/Elsdorf zum LVR nach Köln-Deutz

Am 18.11.2015 besucht die Frauen Union Bergheim/Elsdorf den Landschaftsverband Rheinland in Köln-Deutz. Zuerst steht der Besuch einer Sitzung des Kulturausschusses um 09.30 Uhr auf dem Programm. Danach wird der LVR uns mittels eines kurzen Films Einblick in seine Arbeit geben. Anschließend besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen. Den Abschluss des Besuches stellt ein gemeinsames Mittagessen in der Kantine des LVR  dar.

Interessierte Damen, die mitfahren möchten, können sich bei der Vorsitzenden der Frauen Union Bergheim/Elsdorf, Brigitte Schulte,  unter der Telefonnummer 02238-41554 oder per E-Mail brigitte.schulte[at]yahoo.de melden.
 


FU Brühl

die Frauen Union im Stadtverband Brühl lädt Sie sehr herzlich ein

Einladung zum Adventscafé

mit dem Europaabgeordneten
Herrn Axel Voss

Freitag, dem 20. November 2015
Brühler Schlosskeller im Wetterstein, Kölnstraße 74-84, Festsaal
16:00 Uhr

Herr Voss wird uns über aktuelle Themen des Europaparlaments informieren.

Über ihr zahlreiches Kommen, würden wir uns freuen.


FU Brühl

die Frauen Union im Stadtverband Brühl lädt ein zur Informationsveranstaltung zum Thema

Integration

mit der Integrationsbeauftragten der Stadt Brühl,
Stabsstelle Integration
Frau Daniela Kilian


Mittwoch, dem 11. November 2015
Brühler Schlosskeller – Wetterstein, Kölnstr. 74-84
19:00 Uhr



Frau Kilian wird ihre sehr umfassenden Aufgabenbereiche und vor allem die Arbeit für Menschen mit Migrationshintergrund darstellen, insbesondere wird sie, sehr aktuell, die Fürsorgepflichten für Flüchtlinge und die daraus erwachsenden Aufgaben, deren Zielsetzungen und Umsetzungsweisen aufzeigen. Frau Kilian, die direkt dem Bürgermeister unterstellt ist, will den Integrationsprozess voranbringen. Dabei setzt sie nicht nur auf die zuständigen Ämter, sondern auch auf die vielen ehrenamtlichen Helfer bei den Kirchen, den sozialen Vereinen und Wohlfahrtsverbänden und die kommunalen Vertreter. Sicher werden ihr auch Fragen zu den Erfahrungen der bereits ehrenamtlich tätigen Integrationslotsen gestellt werden können.
 


FU Frechen

Reibekuchenessen am 11.11.2015

in Kooperation mit der „Katholischen Arbeitnehmer Bewegung Frechen“ veranstaltet die  „Frauen Union Frechen“ zusammen mit  der „Senioren Union Frechen“ am 11.11.2015 ein Reibekuchenessen mit anschließendem Kinobesuch für Frechener Senioren. Die weiteren Infos findest Sie hier und können heruntergeladen werden.

 


FU Hürth

„Burn out“, nicht nur ein typisch männliches Phänomen

 
Sehr geehrte Damen,
liebe Bürgerinnen,
die zwischenzeitlich allgemein gebräuchliche Bezeichnung „Burn out“ (ausgebrannt sein) beschreibt ein Problem der Lebensbewältigung mit weitreichenden Konsequenzen für die/ den Betroffene/ n. Emotionale Erschöpfung mit deutlich reduzierter Leistungsfähigkeit in Kombination mit einer hohen Anspruchshaltung münden schließlich in Depression, psychosomatischen Erkrankungen und/ oder Suchtgefährdung. Sie stellen den Verlauf des „Burn out“ dar. Wissenschaftlich zwar (noch) nicht als Krankheit anerkannt, ist „Burn out“ und der damit einhergehende immense Verlust der Lebensqualität unbedingt therapiebedürftig.
Jens Kaczor, Sozialpädagoge und erfahrener Couch in der Steuerungsstelle „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ der Stadt Köln, u.a. zuständig für die betriebliche Wiedereingliederung „ausgebrannter“ Mitarbeiterinnen/ Mitarbeiter ins Arbeitsleben, zeigt die Ursachen für ein „Burn out“ auf, insbesondere aber auch Wege und Möglichkeiten für die/ den Einzelne/ n, dieses zu vermeiden.
Zum Vortrag von Herrn Kaczor laden wir, die Frauenunion Hürth, Sie und Interessierte herzlich ein
am
28. Oktober 2015
19:30 Uhr in
die Gaststätte „Treffpunkt Paula“
in Alt-Hürth.
 
Wir würden uns freuen, Sie bei der Veranstaltung begrüßen zu können. Für Rückfragen stehen Ihnen
Frau Maria Graf-Leimbach (mobil: 0173/5210403) und Frau Sonja Schmitz (mobil: 0170/2897153)
gerne zur Verfügung.
 
Herzliche Grüße
 
Maria Graf-Leimbach, Vorsitzende der Frauenunion Hürth    
Sonja Schmitz, Beisitzerin

FU Hürth

Frauen Union Hürth unterstützt den Kinderschutzbund Hürth mit einer Spende in Höhe von 150,00 €

 
Für die Rechte von Kindern einzutreten, Familien von Anfang an zu unterstützen, Eltern und Kindern neue Kontakte zu bieten , Bindungen zu fördern, Spiel und Spaß zu vermitteln sind nur einige Punkte, die sich der Deutsche Kinderschutzbund auf die Agenda geschrieben hat. Seit 1993 ist der Deutsche Kinderschutzbund auch in Hürth vertreten. Viele Ehrenamtliche sind hier aktiv und bringen sich mit Herz und Seele ein. Doch ohne finanzielle Unterstützung geht es natürlich auch nicht. Der Vorstand der Frauen Union Hürth spendete daher einen Betrag in Höhe von € 150,00 und überreichte am 22.09.2015 einen symbolischen Scheck an die Vorsitzenden des Kinderschutzbundes, Frau Karolin Königsfeld.
 
 

FU Pulheim

Besuch im Rheinauhafen

 
In einer Führung des Kölner Frauengeschichtsvereins erkundete die Frauen Union Pulheim am 3.9. den Rheinauhafen vom Malakoff- bis zum FrauenMediaTurm.
Diese beiden Türme markieren den alten Hafen, der ein Ort der Frauen ist. Die Stararchitektin Dörte Gatermann hat hier ihre Handschrift hinterlassen und 6  Straßen und Plätze sind nach Kölnerinnen benannt: Nach Anna Maria van Schürmann, einer Universalgelehrten, Katharina Schauberg, Verlegerin, Maria Clementine Martin, die den „Klosterfrau , Melissengeist“ erfand, der Sozialistin Anna Schneider, der Millionärin Laura von Oelbermann sowie der Goldschmiedin Elisabeth Treskow.
Deren Leben und Wirken war auch der Themenschwerpunkt der Führung.

FU Erftstadt

Stadtführung Lechenich

Die Führung durch Lechenich, zu der die Frauen Union der CDU Erftstadt eingeladen hatte, fand bei strahlendem Sommerwetter statt. Viele Interessierte waren gekommen, um sich von Dr. Frank Bartsch, Historiker und perfekter Kenner der Geschichte von Lechenich, über die Entstehung und Entwicklung dieses heutigen Stadtteils von Erftstadt über mehrere tausend Jahre eindrucksvoll informieren zu lassen. Es war eine spannende Geschichte, bei der die Zuhörer viel Neues über Lechenich erfahren konnten


FU Wesseling

Gedanken um Religionen

Mit einem Besuch im Kölner “Garten der Religionen” haben sich im Mai 2015 die Vertreterinnen der Frauen Union (FU) Wesseling, der FU Hürth und des Frauentreffs Wesselings über das Projekt, das unter anderem dazu dient Menschen verschiedenster kultureller und religiöser Herkunft in Dialog zu bringen, informiert.
So ist im zentralen Informationsflyer mit dem Satz „Der „Garten der Religionen“ – Ein Ort für Akzeptanz und Wertschätzung“ schon das Kernthema.
Fasziniert von dem Konzept und der Umsetzung zeigten sich auch, Nina Rothkamp, Vorsitzende der FU Wesseling, und Maria Graf Leimbach, Vorsitzende der FU Hürth, die mit der Gruppe auch von Manuela Zinke, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wesseling, begleitet wurden. Nach dem Besuch an den unterschiedlichen Stationen im Garten, nutzten die Teilnehmerinnen anschließend die Gelegenheit sich in einem nahe gelegenen Kaffee auszutauschen und ihre Eindrücke zu diskutieren.

Der Garten gehört zu IN VIA Köln, dem katholischen Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Köln e.V., die sich nach eigenen Angaben mit Maßnahmen in Schulsozialarbeit, Arbeitsintegration und internationalen Projekten ausdrücklich für die Wertschätzung religiöser Verschiedenheit engagiert.


FU Rhein-Erft

Sommertreffen

Hier können Sie einige Impressionen zum sehr gelungenden Sommertreffen 2015 der FU Rhein-Erft erhalten.

Ein Bericht folgt in Kürze.

Bitte hier klicken....

 


FU Rhein-Erft

Sommertreffen

 
Die Frauen Union Rhein-Erft läd am 07.08.2015 zum offenen Sommertreffen nach Frechen ein.
 
Begin 17:00 Uhr
Johann-Schmitz Platz 1-3
50226 Frechen
 
Bevor um 19:00 Uhr in die Gaststätte „Zeilers“ eingekehrt wird, möchte die FU Rhein-Erft die Stadt Frechen unter dem Thema „ Frechen: Keramik, Klütten und Kultur“ präsentieren. Besonders freut sich die FU Rhein-Erft auf Susanne Stupp, Bürgermeisterkandidatin.
 
In zwangloser Atmosphäre bietet sich anschließend die Gelegenheit für die verschiedenen Vereinigungen und Mandatsträger, Ideen auszutauschen und Ziele zu eruieren.
 
Zur Stärkung wird ein mediterranes Buffet kalt/warm für 12,50 Euro pro Person angeboten. Zwecks besserer Planung bittet die FU Rhein-Erft bis zum 31.07.2015 um Rückmeldung.

 

Frauen Union Frechen

Die Frauen-Union Frechen lädt ein zu einem

Streifzug durch die Geschichte des Frauensports
am 20. Juni 2015, 14:00 Uhr
 
im Deutschen Sport & Olympia Museum, Im Zollhafen 1, Köln
Heute haben die Frauen alle Sportarten für sich erobert. Auf dem Weg dahin mussten sie allerdings hartnäckig, mutig, kraftvoll und ausdauernd sein, um Vorurteile, Vorschriften der Etikette sowie moralische und gesundheitliche Bedenken zu überwinden. Die Frau als aktives Mitglied im Turn- oder Sportverein oder als Teilnehmerin an Wettkämpfen war im 19. und 20. Jahrhundert keine Selbstverständlichkeit. Turnen, Spiel und Sport wurde von Männern für Männer entwickelt, und dies sollte auch Männersache bleiben. Strenge Sittlichkeitsregeln und Kleidungsvorschriften erschwerten die Eroberung der Sportarten von weiblicher Seite aus. Rückblickend betrachtet haben die Turnerinnen und Sportlerinnen in den letzten 100 Jahren einen wesentlichen Beitrag zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern geleistet. Die Athletinnen erbringen Spitzenleistungen, sind hervorragende Botschafterinnen für unser Land und Vorbilder für nachwachsende Mädchengenerationen — leistungsstark, selbstbewusst, teamorientiert.
 
Anmeldung bei Angelika Münch unter 02234/657278 (auch auf Anrufbeantworter sprechen) bis spätestens 14. Juni 2015.
Die Kosten für den Museumseintritt (Erwachsene: 6 €, Schüler/Azubis: 3 €) sowie für Anfahrt und Verzehr sind von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst zu entrichten. Bitte halten Sie den Betrag am Tag der Führung passend bereit! Nach der
Führung wollen wir uns in der Museumsgastronomie „Rheinwurf“ mit hausgemachtem Kuchen verwöhnen.
Die Straßenbahnlinien 1, 7 und 9 halten am Heumarkt. Rund 600 Meter sind es von dieser Haltestelle bis zum Deutschen Sport & Olympia Museum, das sich in direkter Nachbarschaft zum Schokoladenmuseum befindet.
Anreise mit PKW: Geben Sie ins Navigationsgerät bitte die Adresse „Harry Blum Platz 2“ ein. Eine PKW-Tiefgarage unter dem Rheinauhafen ist gebührenpflichtig geöffnet, die Einfahrt befindet sich in der Nähe des Hafenamtes. Der Ausgang 1.01 führt Sie
genau vor den Museumseingang (roter Bereich).
Ich freue mich auf Sie!
Angelika Münch, Vorsitzende der Frauen-Union Frechen

FU Pulheim

Gender Mainstreaming
Wie Worte auch Ihren Alltag beeinflussen!

Ein Vortrag von und mit Birgit Kelle bekannt aus Funk und Fernsehen

Gender Mainstreaming – was ist das? Viele kennen den Begriff, wissen aber nicht, was sich konkret dahinter verbirgt. Welchen Einfluss hat Gender Mainstreaming auf unseren Alltag und auf unsere Sprache?
Auf Einladung der Frauen Union Pulheim gibt Birgit Kelle Antworten.
 

Wann?
am 25.06.2015 um 19:30 Uhr
im Seminarraum des Kultur- und Medienzentrums,
Steinstraße 15, 50259 Pulheim.
Wir freuen uns auf Sie!
 


FU Hürth

Muttertagsaktion am 09.05.2015 in Hürth

Wie bereits in den vergangenen Jahren, hat die Frauen Union Hürth am Ehrentag der Mütter Sonnenblumen verteilt. Diesmal war sie im Stadtteil Efferen aktiv. Bei ihrer Aktion wurde sie vom CDU Bürgermeisterkandidaten Dirk Breuer tatkräftig unterstützt.


FU Pulheim

Die Frauen Union Pulheim hat im 1. Halbjahr 2015 folgende Termine geplant:

 
Dienstag, 5. Mai 2015
Besuch des aktuellen Projektes „stadtbild.Intervention“ in Pulheim
 
Beginn: 16:00 Uhr, Treffen am Eingang des Dr. Hans-Köster-Saals
Kosten entstehen keine.
Die Künstler Eric Hattan und Oliver Senn setzen unscheinbare Ecken als Klang- und Bildkörper in Szene. Lassen Sie sich überraschen.
Anmeldung bei:
Ilona Rauschmeier Tel. 02238 51944
Angela Luicke        Tel. 02238 52463
 
 
Donnerstag, 25. Juni 2015
Vortrag zum Thema „Gender Mainstreaming – was geht uns das an?“
 
Beginn: 19:30 Uhr im Rathaus Pulheim
 
Referentin: Birgit Kelle, Autorin des Buches „Gendergaga – Wie eine absurde Ideologie unseren Alltag erobern will“.
Birgit Kelle ist der Öffentlichkeit als Vorkämpferin für ein neues Frauen- und Familienbild bekannt. Sie zeigt anhand gesellschaftlicher Beispiele, wie aktuell das Thema ist und welchen Einfluss Gender Mainstreaming auf unser Leben hat. Sie gibt Argumente an die Hand, die helfen, Stellung zu beziehen.
 

FU Bergheim/Elsdorf, FU Frechen und FU Hürth

Informationsveranstaltung „Mehr als nur Arbeiten“ – Karrierewege für Frauen

Am 11.03.2015 besuchten die Vorsitzenden der FU Bergheim/Elsdorf, Frechen und Hürth die Informationsveranstaltung „Mehr als nur Arbeiten“ – Karrierewege für Frauen in Frechen. Die Veranstaltung wurde von der Wirtschaftsförderung Rhein-Erft GmbH mit dem Kompetenzzentrum Frau & Beruf, Region Köln, sowie dem Rhein-Erft-Kreis im CJD Berufsbildungswerk in Frechen veranstaltet. Als Moderatorin führte die Journalistin und Redakteurin, Claudia Waiblinger durch das Programm. Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Landrätin, Frau Eva Fielitz, berichteten Frau Prof. Dr. Beate Braun, Beschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Rhein-Erft GmbH, Frau Sabine Brinkmann, Leiterin des Kompetenzzentrum Frau & Beruf, Region Köln, sowie die Gleichstellungsbeauftragte, Frau Elisabeth Ingenerf-Huber über das Thema der Veranstaltung und ihre eigenen Erfahrungen.

Anschließend schloss sich ein Impulsreferat der Redakteurinnen, Reporterinnen und gemeinsamen Buchautorinnen Susanne Garsoffky und Britta Sembach an. Sie warfen in diesem Referat u.a. die Frage auf, wer die Weichen in Frauenkarrieren stellen kann. Sie plädierten für die Abkehr von starren Erwerbsbiografien und fordern, dass sich die Karrieren an die Lebensphasen anpassen müssen. Dies müsse für alle gelten, also für Männer und Frauen. Nur so kann man das Potential, das Frauen haben und aufgrund des bestehenden Fach- und Führungskräftemangels, für die Unternehmen optimal nutzen. 

Eine Podiumsdiskussion mit Frauen, die größtenteils selber Mütter sind, und trotzdem „Karriere“ gemacht haben, schloss sich an. Sie berichteten zum Teil von eigenen Erfahrungen, die sie nach der Geburt ihres Kindes bzw. ihrer Kinder gemacht haben. Der einhellige Tenor war, dass sie in ihren Firmen, nach beruflicher Qualifikation und nicht nach Geschlecht einstellen würden. Ebenso versuche man auf die familiären Belange, soweit dies der betriebliche Ablauf zulässt, Rücksicht zu nehmen. Dies betrifft ebenso Frauen wie Männer.
Realität ist aber auch, dies wurde ebenfalls erwähnt, dass Frauen und Männer bei gleicher Arbeitsleistung immer noch unterschiedliche Bezahlung erhalten. Aus diesem Grund findet der Equal Pay Day in diesem Jahr am 20.03.2015 statt. Bis zu diesem Datum arbeiten die Frauen umsonst. Erst ab diesem Tage verdienen Männer und Frauen das Gleiche.
 
Das Fazit dieser Veranstaltung, das wir gezogen haben, ist, dass noch vieles im Argen liegt und man nicht darauf warten kann, dass aufgrund des demografische Wandels sich vieles von allein regeln wird. 
 
 

FU Rhein-Erft

26. Landesdelegiertentag in Paderborn

Am 07.03.2015 fand der 26. Landesdelegiertentag der Frauen Union Nordrhein-Westfalen in Paderborn statt. Auch in diesem Jahr  wurde Ingrid Fischbach in ihrem Amt als Vorsitzende mit einem hervorragenden Ergebnis wiedergewählt. 94,26 % der anwesenden Delegierten sprachen sich für Ingrid Fischbach aus und belohnten sie so für ihre Engagement und ihre hervorragende Arbeit.  

Mit der Wiederwahl von Carla Neisse-Hommelsheim (CDU Erftstadt) als Schatzmeisterin und Dorothea Winkler (CDU Pulheim) als Beisitzerin ist auch die Frauen Union des Rhein-Erft-Kreises wieder sehr gut vertreten.
Ingrid Fischbach hob in ihrer Rede noch einmal ganz besonders die Mütterrente hervor und ließ keinen Zweifel daran, dass dieser Erfolg auf das Konto der Frauen Union geht.
Im Jahr 2015 sind neue Ziele gesetzt. Die Frauen Union wird sich ganz besonders dafür einsetzen, dass Prävention und Gesundheitsförderung in jedem Lebensalter und in jedem Arbeitsbereich individuell für Frauen und Männer einen hohen Stellenwert erhalten. Hier muss sich die Politik einsetzen und die besten Rahmenbedingungen für eine ganzheitliche Gesundheitsvorsorge schaffen. Denn : Prävention ist eine Investition in die Zukunft unserer Gesellschaft.
Die Frauen Union des Rhein-Erft-Kreises gratuliert allen Gewählten und wünscht ihnen viel Erfolg für Ihre zukünftige Arbeit.


FU Bergheim-Elsdorf

Einladung zur Mitgliederversammlung

Liebe Frauen,
sehr geehrte Damen,
 
hiermit ladet die Frauen-Union Bergheim/Elsdorf Sie herzlich zur Mitgliederversammlung ein.
 
Donnerstag, den 22.01.2015 um 19.00 Uhr ins Brauhaus
„Zur Krone“ (Fußgängerzone), Hauptstr. 78, Bergheim
 
Tagesordnung:
 
1.      Begrüßung durch die Vorsitzende
2.      Grußworte
3.      Impulsreferat
4.      Diskussion
5.      Termine
6.      Verschiedenes
 
Es referiert die Gleichstellungsbeauftragte des Rhein-Erft-Kreises, Frau Elisabeth Ingenerf-Huber über die Situation von Frauen im Rhein-Erft-Kreis.

 


Termine


11.03.17 FU Land

 Landesdelegiertenversammlung  in Ahhaus